Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SAV Krenbauer | Telefon: 08102-80154-20

2 PLASMA-SCHNEIDGERÄTE Für Handschneiden und Fugenhobeln mit SL60® und SL100® Schneiden mit Schleppdüse Ist das bevorzugte Verfahren beim Schneiden von Metallen mit einer Stärke von bis zu 6 mm. Bietet beste Schnittqualität, kleinste Schnittfugenbreiten und höchste Schnittgeschwindigkeiten bei geringer oder keiner Verformung. Herkömmliches Schleppschneiden war bisher begrenzt auf maximal 40 A, die TRUE Cut Drag Tip Series™ Technologie von Thermal Dynamics ermöglicht nun die Anwendung dieses Verfahrens mit bis zu 60 A. Für bestmögliche Schnittergebnisse setzen Sie die Schutzgasdüse mit der Brennerdüse direkt auf dem Werkstück auf (bis 60 A). Distanzschneiden Ist das bevorzugte Verfahren beim Schneiden von Metallen mit einer Materialstärke über 6 mm und Stromstärken über 60 A. Es bietet maximale Sichtverhältnisse und Zugänglichkeit. Verwenden Sie für das Distanzschneiden die einteilige Schutzgasdüse (Abstand der Brennerdüse vom Werkstück 3 – 6 mm). Um eine höhere Lebensdauer der Teile zu erzielen und einen besseren Schutz gegen die reflektierte Wärme zu gewährleisten, verwenden Sie den Schutzgasdüsenkörper zusammen mit dem Deflektor. Diese Kombination bietet ähnliche Schnittergebnisse wie bei Verwendung der einteiligen Schutzgasdüse, darüber hinaus ermöglicht sie einen einfachen Übergang der Arbeitsgänge von Fugenhobeln auf Schleppschneiden und umgekehrt. Schleppschneiden mit Schutzgaskappe Ist ein bedienerfreundliches Schneidverfahren bei Schneidströmen zwischen 70 und 100 A unter Beibehaltung eines konstanten Abstands zum Werkstück. Bei Materialstärken über 6 mm ziehen Sie einfach die Schutzgaskappe über die Werkstückoberfläche. Verwenden Sie dabei Schutzgasdüsenkörper mit dazugehöriger Schutzgaskappe entsprechend der jeweiligen Stromstärke. Dieses Verfahren ist für das Schneiden von Leichtmetallblechen nicht geeignet. Fugenhobeln Ist ein einfaches Verfahren, mit dem durch Neigen des Brenners auf einen Winkel von 35-35 Grad unter Verwendung einer Fugenhobeldüse Material abgetragen wird. Unter Beibehaltung eines konstanten Abstands ermöglicht dieses Verfahren ein teilweises Eindringen in das Werkstück, so dass Material aus der Werkstückoberfläche abgetragen wird. Die Menge des abgetragenen Materials und das Profil der Fuge hängen ab von Stromstärke, Vorschubgeschwindigkeit, Abstand zum Werkstück, Brennerwinkel und Düsengröße. Sie können den Schutzgasdüsenkörper entweder zusammen mit der Fugenhobelschutzgaskappe oder mit dem Schutzgasdeflektor verwenden. darüber hinaus können Sie aber auch die einteilige Schutzgasdüse verwenden. 1Torch® , ein Warenzeichen der Thermal Dynamics Corporation, ist im US-Patent- und Waren- zeichenamt registriert und ist damit Gegenstand der Eintragung als Warenzeichen und anhängiger Anträge in einer Vielzahl anderer Länder. Informationen zu eingetra- genen Warenzeichen der Thermal Dynamics Corporation erhalten Sie in den örtlichen Warenzeichenäm- tern der jeweiligen Länder. Anwendungsrichtlinien für die Verschleißteile des Brenners 1Torch® Schneidstrom Tiefe Breite Profil Düse A 40 A (max) Flach Schmal Düse B 50-100 A Tief Schmal Düse C 60-120 A Mittel Mittel Düse D 60-120 A Flach Breit Fugenhobelprofile TH. 4

Seitenübersicht