Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SAV Krenbauer | Telefon: 08102-80154-20

MINNNDDDDESTTAANNFFOORRRDDEEEEERRRUUNNNGGGEEENNNN AAAANNNNN MMMASSCCCHHIINNEENN OODDEERR ZZAAAANNNNNGGGEENNN JeJeJeJ dedededesss SySySySyststststememem sssolololo ltltlteeee auauaua sss dedededennn fofofofoff lglglglgl enenndedededeenn BaBaBaBauguguggrurururuppppppppenenenen bbbbesesese tetetehehehehen:nn:n 1.1.1.1 MaMaMaMascscscschihihih nenenenengngngngesesesestetetetellllll ooooodededed rrr GeGeGeGG hähäääususuu ee mimimimittt TrTrTrTrananana sfsfsfforororo mamamamatotototorrr unununu ddd SeSeSeSekukukuundndndärärärvevevev rbrbrbinininnnndudududuungngngngn enenenen 2.2.2.2. PnPnPnPneueueueumamamamatitititikkkk mimimim tttt WaWaWaWWartrtrtrtttunununungsgsgsgseieieinhnhnhn eieieit,t,tt,t, SSSchchchchwewewewewew ißißißißißß--- zyzyzyzylililiindndndderererer,,, DrDrDrD ucucucckskskskschchchchalalala tetetet rrr füfüfüfüfürrrr ScScSchwhwhwhwh eieieißsßsßssstatatatatat rtrtrtrtrtt 3.3.3.3. KüKüKüKühlhlhlwawawaw ssssssssererer mmmmitititit zzzzenenenentrtrtrtrrralalalalalerererer EEEEEinininnnspspspsppeieieeieisususususungngnggng,, DuDuDuDurcrcrcrchfhfhfhflulululusssssssswäwäwäw chchchteteteterrrr ununununddddd -r-r-r-rregegegegegleleleleerrrrr 4.4.4.4 ScScScSchwhwhwhwweieieie ßsßsßsßstrtrtrtromomomomststststeueueueuererererunununungggggg mimimim tttt ThThThThThyryryryry isisistototototorrr (L(L(L(Leieieieiststststunununungsgsgsgsteteteteilililil)))) Sollten Sie Fragen haben, so erreichen Sie uns unter: widerstand@schweissring.de AAAARRRRTTTTEEEENNNN VVVVOOOONNNN SSSCCCHHHWWWEEEEIIISSSSSSSSSSTTTRRROOOMMMSSSTTTEEEUUUEEERRRUUUUNNNNGGGGGGEEEENNNN Steue erunu geen werdrden nach bebenönötitigtgtg enen FFFFununununktktktktioioioonenenenennnn auauauausgsgsgsgewewewewähähähähltltltltt.... FüFüFüFürrrr eieieieie nfnfnfnfacacacacchehehehe Annwewenddunu gegen reichehenn diee StStanandadadardrdddpapaapararaaamemememeteteteter:r:r: VVVVororororhahahahaltltttezezezezeieieieit,t,t,t, NNNNNacacacaca hhhhhhhhalalalalaltetetetet zezezezeeititititt,,, Scchwhweie ßzzeieit unnd ScSchwhweie ßsßstrtromom.I.Iststss dddieieiee SSSSchchchchweweweweißißßißauauauaufgfgfgfgababababeeee kokokokompmpmpmplelelelexexexexex r,r,r,r,r ssssololololltltltlteeeeee mamann miitt mem hrhrererenen SStrt omomimimpupulslsenen sschchhchweweweeißißßßenenenen kkkkönönönönnenenenen.n.nn. AAAAußußußußererererdedededemmmmm isisisistttt eseseses vvvvononononnn Vortr eie l,l wwennnn mamann dedenn StStroromamansnstit egegegg uundndnd -ababababfafafafallllllll mmmmitititit eeeentntntntspspspsprerererechchchchenenenendedededennnn ZeZeZeZeititititenenennen beb einfnflulussssene kkanann.n.FüFür eieinene ggleleicchmhmmäßäßäßäßigigggeee QuQuQuQualalalalititititätätätät ssssololololltltltlteeee didididieeee StStStSteueueueuererererunununungggg übübübüberererr eine KKononstanantstrrommreegegelungng ((KSKSKSK R)R)RR vvvererererfüfüfüfügegegg n.n.nn DDDDieieieiesesesese hhhhälälälältttt eieieieinenenenennnn eieieieingngngngesesesestetetetelllllllltetetetennn Sttrom wäwährh end der gegesasamtmtttenenenn SSSSchchcc weweißßßßzezezezeitititit kkkkononononststststananananntttt unununundddd rerereregegegegeltltltlt ddddamamamamititt scschähädlichehe Einflüssee aausus. VeVeerfrfügügü tt didiee MaMaMaMascscscschihihihinenenene üüüübebebebebeb rrrrr eieieieinnnn PrPrPrPropopopoporororortitititiononononaaalala ---- veentn il zurur Vorwahl ddere EEleleeektktktk rorooodededed nknknknkrarararaftftftft,,, sosososollllllllltetetetetee ddddieieieie SSSSteteteteeueueueuerurururungngngng ddddieieieieeseseseses sss VeVentntil auch anstteuere n kökönnnnnnenenen.. AUSWAHL VON WIDERSTANDS- SCHWEISSANLAGEN AUSLEGUNG VON MASCHINEN ODER ZANGEN Beim Bestimmen der Zangen- oder Maschinengröße geht man immer von der Schweißaufgabe aus. Man muss wissen, mit welchem Schweißstrom, welcher Elektrodenkraft, wie häufig und mit welcher Qualität geschweißt werden muss. Diese Angaben kann man in Normen und Empfehlungen der Hersteller nachlesen bzw. aus Lastenheften und Zeichnungen entnehmen. Dabei gelten folgende Regeln: 1. Schweißstrom und Einschaltdauer bestimmen die Größe des Schweißtrans- formators 2. Der Schweißtransformator bestimmt die Größe des Leistungsteils (Thyristor) 3. Der maximale Schweißstrom des Trafos bestimmt die Kraft und damit die Maschine 4. Die geforderte Qualität bestimmt die Art der Schweißstromsteuerung Hat man mit diesen Angaben eine Zange oder Maschine ausgewählt, muss man nur noch prüfen ob die geometrische Erreichbarkeit aller Schweißstellen gegeben ist. ERKLÄRUNGEN OFT VORKOMMENDER BEGRIFFE 50 Hz-Technik steht für die Einspeisung einer Schweißmaschine mit 400V, 50 Hz Netz- frequenz. Dabei werden einstellbare Anteile jeder Halbwelle angeschnitten und es wird auf diesem Wege die Schweißenergie reguliert. 3 Phasen Gleichstrom verteilt auf die drei Phasen eines Drehstromnetzes, werden drei Trafos angeschlossen und sekundär gleichgerichtet. Wurde zur Minderung der Anschlusswerte eingesetzt und verliert zunehmend an Bedeutung. Mittelfrequenz- technik beschreibt eine Technik, bei der der Schweißstrom auf 1000 Hz getaktet wird. Dazu wird ein Inverter verwendet. Diese Technik erlaubt hochwertige Schweißungen. Schweißpunkte lassen sich gut regeln und überwachen. Kondensator- entladung ist eine Buckelschweißtechnik mit extrem kurzer Schweißzeit. Ermöglicht das Schweißen unter schwierigen Bedingungen mit hoher Qualität. Interes- sant sind außerdem die geringen Anschlusswerte. Rollnahtschweißen ist eine spezielle Punktschweißtechnik. Scheibenförmige Elektroden rollen dabei gegeneinander ab und erzeugen Schweißpunkte beliebigen Abstands. Ohne Abstand und mittels Dauerstrom kann man Dichtnähte schweißen. 3.16 3 info RATGEBER WIDERSTANDSSCHWEISSEN document.indd 16 11/15/2012 12:05:42 PM

Seitenübersicht