Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SAV Krenbauer | Telefon: 08102-80154-20

Art.-Nr. Gasart Zusammensetzung Flascheninhalt DIN EN ISO 14175 l S 125 411 Argon 4.6 Ar 99,996% 10 M 21 S 125 421 Argon 4.6 Ar 99,996% 20 M 21 S 125 451 Argon 4.6 Ar 99,996% 50 M 21 S 125 611 Helium He 99,996% 10 I 2 S 125 621 Helium He 99,996% 20 I 2 S 125 651 Helium He 99,996% 50 I 2 S 125 711 Argon/Helium 50/50 Ar 50% / He 50% 10 I 3 S 125 721 Argon/Helium 50/50 Ar 50% / He 50% 20 I 3 S 125 751 Argon/Helium 50/50 Ar 50% / He 50% 50 I 3 SCHUTZGASE FÜR HOCHLEGIERTE WERKSTOFFE 4.16 4 SCHUTZGASE ZUM SCHWEISSEN - TAUSCHSYSTEM HOCHLEGIERTE WERKSTOFFE Tipps! Moderne Stromquellen bieten angepasst zu den vielseitigen Schutzgasen, umfangreiche Variationsmöglichkeiten der Schweißparameter an. Für hochlegierte Stähle bietet sich das Impulsschweißen generell an. Dadurch ist die Verfahrenssicherheit in Bezug auf den Einbrand deutlich erhöht. Es gibt auch Fülldrähte für hochlegierte Stähle. Hier dominieren die Rutilschlacketypen, Durch die Schlackeabdeckung werden blanke Nähte erzeugt, dadurch reduziert sich die Nachbearbeitung der Nähte erheblich. In Sonder- fällen werden Metallpulverdrähte eingesetzt, z.B. im Innern von Behältern, wo Schlackenrückstände stören würden. Auszug Werkstoff Hinweise: Austenite enthalten knapp 20% Chrom und knapp 10% Nickel. Das typische Gefüge hat in der Regel einen Ferritgehalt von 5 bis 8%. Häufig verwendete Werkstoffe: 1.4301, 1.4541, 1.4571. Austenitische Chromnickelstähle sind entweder über Zusätze meistens Titan) gegen interkristalline Korrosion stabilisiert oder haben einen besonders niedrigen Kohlenstoffgehalt (LC-Qualitäten). Vollaustenite: haben einen Ferritgehalt von höchstens 2%. Dies führt zu einer erhöhten Heißrissempfindlichkeit. Andererseits haben Voll- austenite eine höhere Korrosionsbeständigkeit oder Warmfestigkeit. Über den extrem niedrigen Ferritgehalt sind diese Werkstoffe unmagnetisch. Typische Werkstoffe: 1.4435 und 1.4439 Nickelbasiswerkstoffe werden für höchste Korrosionsansprüche bei hohen Temperaturen, bis über 1.000 °C eingesetzt. Sie gehören nicht mehr zu den Stahlwerkstoffen und sind entsprechend in den Werkstoffnummern beginnend mit einer 2 gekennzeichnet, Bei der Verarbeitung ist auf äußerste Sauberkeit zu achten. Beim WG-Schweißen wird mit reinem Argon geschweißt. Wasserstoff-Zusätze bewirken eine höhere Wärmeleitfähigkeit, intensivere Einbrandform, höhere Schweißgeschwin- digkeit, ideal insbesondere für mechanisiertes TIG/WIG Schweißen, durch Stickstoff Bestandteile kann bei Duplex Stählen der Austinitanteil gesichert werden. MAG Schwei- ßen erfolgt im Allgemeinen mit Argon-Mischgasen, z.B. mit 1% Sauerstoff oder einem 2,5 CO2 Zusatz, Heliumzusätze wirken bei der Verarbeitung besonders effektiv, Sauer- stoffbestandteile führen häufig zu einer etwas oxidierten Nahtoberfläche, Heliumzusätze wirken bei der Verarbeitung besonders Duplex-Stähle + Vollaustinite MAG Schweißen erfolgt im Allgemeinen mit einem 2,5 CO2 Zusatz, Heliumzusätze wirken bei der Verarbeitung besonders effektiv, Sauerstoffbestandteile führen häufig zu einer oxidierten Nahtoberfläche, Heliumzusätze wirken bei der Verarbeitung besonders Duplex-Stähle + Vollaustinite TIG/WIG oder MIG ? Hohe Schweißgutqualitäten sind mit dem TIG/WIG Handschweißungen zu erreichen. Gleichwohl ist die Schweißgeschwindigkeit vergleichsweise langsam, einhergehend mit einer hohen Wärmeeinbringung. Für Schweißungen in Zwangslagen, wie z.B. beim Rohrleitungsbau, bietet sich das Orbitalschweißverfahren an, Plasma-TIG Schweißen ist eine TIG-WIG Variante, diese wird häufig bei mechanisierten Verfahren eingesetzt. Das MAG-Schweißen wird häufig für Kehlnahtschweißungen verwendet. Werden die Schweißnähte in der Praxis hochbeansprucht, empfiehlt sich hier die Impulstechnik. Dadurch kann auch im unteren Einstellbereich spritzerarm oder gar spritzerfrei geschweißt werden. Eine Vielzahl von Verfahren und Verfahrensvarianten steht für die Bearbeitung von Aluminium-Werkstoffen zur Verfügung. Entsprechend breit ist die Schutzgaspalette. Standardgas ARGON 4.6 (99,9996% Argon) zum MIG- und WIG/TIG Schwei- ßen aller Metalle, jedoch keine gasempfindlichen Werkstoffe. Helium Bestanteile im Gasgemisch bewirken eine bessere Wärmeleitfähigkeit – größere Verteilung der Energie im Lichtbogen, ideal für höhere Schweißspannungen, erhöhte Wär- meeinbringung, steigert Viskosität u.v.m.. TIG/WIG oder MIG? Die hochschmelzende Qxidhaut macht eine Pluspolschweißung erforderlich. TIG/WIG steht primär für hohe Verfahrens- sicherheit, MIG für hohe Leistungen. Anwendungen: Beim MIG-Schweißen bietet sich in den meisten Fällen die Impulstechnologie an. Insbesondere wenn es um dickere Blechstärkenbereiche geht, höhere Sicherheit gegen Porenbildungen und Reduzierung der Spritzerbildung. Durch eine gewisse Instabilität der Schweißzusätze resultieren hohe Ansprüche an die Drahtfördersystem. Diese werden mit 4-Rollen, Push-Pull Systemen in Verbindung mit Teflonseelen erreicht Tipps! Höchste Sauberkeit ist beim Aluminiumschweißen von entscheidender Bedeutung. Beim TIG-WIG Schleifen Nahtunter- kanten leicht anfassen, Kantenvorbereitung durch Fräsen anstatt Schleifen, bei Blechstärken von ca. 8 mm ist das Vor- wärmen (80°-150°) zu empfehlen. Da Aluminium empfindlich gegen Wasserstoffporosität ist, ist bei der Lagerung der Schweißzusätze Sorgfalt walten zu lassen. ALUMINIUMWERKSTOFFE SCHUTZGASE FÜR Art.-Nr. Gasart Zusammensetzung Flascheninhalt DIN EN l ISO 14175 WIG/TIG-Schweißverfahren S 125 411 Argon 4.6 Ar 99,996% 10 M 21 S 125 421 Argon 4.6 Ar 99,996% 20 M 21 S 125 451 Argon 4.6 Ar 99,996% 50 M 21 S 125 611 Helium He 99,996% 10 I 2 S 125 621 Helium He 99,996% 20 I 2 S 125 651 Helium He 99,996% 50 I 2 S 125 711 Argon/Helium 50/50 Ar 50% / He 50% 10 I 3 S 125 721 Argon/Helium 50/50 Ar 50% / He 50% 20 I 3 S 125 751 Argon/Helium 50/50 Ar 50% / He 50% 50 I 3 MIG/MAG-Schweißverfahren S 125 811 Argon S 1 Ar 98.996% + CO2 1% 10 M 13 S 125 821 Argon S 1 Ar 98.996% + CO2 1% 20 M 13 S 125 851 Argon S 1 Ar 98.996% + CO2 1% 50 M 13 S 125 911 Arcox 2K Ar 97,996% + CO2 2,5% 10 M 12 S 125 921 Arcox 2K Ar 97,996% + CO2 2,5% 20 M 12 S 125 951 Arcox 2K Ar 97,996% + CO2 2,5% 50 M 12 S 125 011 Arcox H 30 Ar 67,5% + He 30% + CO2 2,5% 10 Z S 125 021 Arcox H 30 Ar 67,5% + He 30% + CO2 2,5% 20 Z S 125 051 Arcox H 30 Ar 67,5% + He 30% + CO2 2,5% 50 Z INFO: Geld sparen – mit unserem vorteilhaften Tauschflaschen-System Nie wieder Flaschenmiete zahlen! Keine Vertragsbindung! Tausch: "leer gegen voll" document.indd 16 11/14/2012 3:11:03 PM

Seitenübersicht